Erfolgreiches Wochenende für TSV

Share

Am Samstag musste keine unserer Jugendmannschaften eine Niederlage einstecken. Die E-Junioren setzten sich bei der ebenfalls noch Punktlosen Spielgemeinschaft Wechselburg / KöWie mit 4:1 durch. Dieser Erfolg sollte den nötigen Aufschwung für das Derby am kommenden Samstag gegen Sachsenburg geben.

Unsere Vertretungen im Bezirk erreichten jeweils Punkteteilungen. Die C-Jugend brachte ein 1:1 aus Olbernhau mit zurück nach Hause, während sich die A-Jugend gegen Fortuna Chemnitz ein 0:0 erkämpfte. Der Jubel nach dem Abpfiff im Hammertal war groß, konnte man dem Favoriten doch 2 Zähler stehlen. Nach dem 2:2 gegen Spitzenreiter Stollberg bleibt man zu Hause damit weiterhin ungeschlagen. Marcel Schade konnte mit einigen guten Paraden diesen Punkt festhalten, alle anderen Versuche der Gäste waren meist zu überhastet und landeten über oder neben dem Gehäuse.Umso ärgerlicher war es, dass Baumgart die riesen Möglichkeit zur Führung Mitte der zweiten Hälfte ungenutzt lies. Am Ende konnte man sich trotzdem über diesen Punkt freuen. Am kommenden Samstag steht das Auswärtsspiel gegen bei Rapid Chemnitz an. Anstoß ist 15 Uhr auf dem Sportplatz Irkutsker Strasse.

Unsere Männermannschaften konnten am Sonntag das Wochenende mit 2 Erfolgen abrunden. Zunächst spielte die zweite Vertretung gegen den FSV Taura. Von Beginn an machte man Druck und wollte der Tabellenposition gerecht werden. Es gab kaum Chancen für die Gäste, aber auch die eigenen Chancen blieben ungenutzt. Neumann traf aus 37 cm nur die Latte, allerdings machte er diesen Fehler wieder wett und bereitete durch ein schönes Solo das 1:0 durch Kunze vor. Danach ging man dann wieder etwas fahrlässiger mit den eigenen Möglichkeiten um. So scheiterte Kucevic 2 mal im Duell mit dem Torhüter. Somit musste man sich mit der knappen 1:0 Führung zur Pause begnügen. Dann aber bewies Coach Köhler ein glückliches Händchen, indem er Zahn einwechselte. Dieser schaffte in wenigen Minuten das, was in Hälfte 1 nicht gelang : Tore. Quasi im Alleingang entschied er die Partie mit einem Hattrick in nur 4 Minuten. Besonders das 3:0 avancierte zum Tor des Monats. Dann verflachte die Partie etwas. Der TSV musste nicht mehr, Taura hatte sich aufgegeben. Man spulte nun das Programm runter, ohne dabei etwas anbrennen zu lassen. Scheunert konnte kurz vor Ende der Partie noch das 5:0 erzielen. Bei dem Gästen kam dann der Frust durch, so dass es noch einige unschöne Fouls gab, In der 88. Minute stellte der Schiedsrichter, der zu keiner Zeit der Partie auf der Höhe war, noch den Schlussmann der Gäste wegen einer Notbremse vom Platz. Mit diesem auch in der Höhe verdienten Sieg klettert die zweite Mannschaft auf einen Aufstiegsplatz und bleibt weiterhin ungeschlagen. Am kommenden Sonntag reist man zur zweiten Mannschaft des SV Narsdorf

Die erste Vertretung hatte Union Milkau zu Gast. Nach holprigem Start wollte man nun mit einem Sieg gegen den Aufsteiger den dritten Erfolg in Serie feiern. Allerdings begann die Partie mit einer Schrecksekunde. Nach einem Abwehrbock behinderten sich 2 Spieler von Milkau Gegenseitig 2 Meter vor dem Dittersbacher Tor. Glück für den TSV, der frühe Rückstand lag da in der Luft. Dann übernahm man aber selbst die Initiative und schnürte die Gäste in der eigenen Hälfte ein. Das erste Tor war nur eine Frage der Zeit. Troisch scheiterte zunächst mit einem Freistoß am glänzenden Schlussmann der Gäste, kurze Zeit später traf dann Lasch mit Beihilfe eines Gästespielers aus spitzem Winkel zum 1:0. Für klare Verhältnisse hätte Mayer sorgen können, der aber aus Nahdistanz das Tor knapp verfehlte.1:0 hieß es damit zur Pause. Und dann schlug die Stunde des Michael Troisch. Er entschied in Halbzeit 2 das Spiel mit 4 Toren. Und weil an so einem Tag alles klappt, gelang ihm sogar ein Treffer per Kopf. 2 Der Tore fielen in Unterzahl. Szymanski wurde nach einer Tätlichkeit des Platzes verwiesen. Diese rote Karte ging in Ordnung, allerdings ging dem eine klare Tätlichkeit der Gäste voraus, als der am Boden liegende Köstner getreten wurde. Das soll das Verhalten sicherlich nicht entschuldigen. Es war aber eines von vielen Beispielen, in denen das Gespann nicht auf der Höhe war. Über die Gäste gibt es nicht viel zu berichten. 2 Freistöße landeten am Aluminium, mehr kam vom harmlosen Aufsteiger aber nicht. Mit diesem 5:0 klettert man weiter nach oben und das Ende der Fahnenstange ist sicherlich noch nicht erreicht. Man hast das Gefühl, es geht etwas mit dieser tollen Truppe. Dies gilt es am kommenden Sonntag in Pappendorf zu beweisen. Anstoß ist 15 Uhr.

3.Mitternachtsturnier

Share

Liebe Freunde des runden Leders,

nach 2 Jahren Pause freuen wir uns Sie am 26.01.2013 zum 3. Mitternachtsturnier einladen zu können. Dabei wird der Hainichener FV, LSV Sachsenburg, 2 Frankenberger Mannschaften, IKA Chemnitz und unsere erste Vertretung um den Turniersieg kämpfen. Geplant ist das Turnier mit 8 Mannschaften, 2 weitere Mannschaften stehen noch aus.

Beginn ist 21 Uhr. Einlass 20:30 Uhr in der Erich Viehweg Halle Frankenberg.


Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Fußballer mit voller Punktzahl

Share

Nachdem am Freitag unsere Alten Herren ihr Spiel für sich entscheiden konnten, zogen die Jugendteams am Samstag nach. Die E-Junioren waren Spielfrei und steigen nächste Woche wieder ins Geschehen ein. Die C-Jugend kam zu einem 3:2 Erfolg gegen die Spielgemeinschaft B/W Chemnitz / Bernsdorf. Von Beginn an zeigten die Oehme-Schützlinge eine starke, kämpferische Leistung. Bereits nach wenigen Minuten konnte Max Hirrig das 1:0 erzielen. Nach einem Schönen Pass konnte er sich gegen den Gästekeeper durchsetzen. Im weiteren Spielverlauf gab es Chancen auf beiden Seiten. Erneut Hirrig scheiterte dabei knapp mit einem sehenswerten Schuss, auf der Gegenseite vergaben die Gäste 2 100%ige. Das sollte sich rächen. Kurz vor der Pause konnte Timo Oehme mit einem wunderschönen Tor auf 2:0 erhöhen. Aus gut 25 Metern hielt er einfach mal drauf und der Ball senkte sich über den Torhüter der Gäste in den Winkel. Anscheinend ließ man sich aber von dem beruhigenden Pausenstand aber etwas aus dem Konzept bringen. Denn in Halbzeit 2 kamen die Gäste zum Anschlusstreffer. Die Dittersbacher zeigten sich geschockt und Chemnitz kam zu besseren Gelegenheiten. Eine davon konnte zum 2:2 Ausgleich genutzt werden. Doch der Gastgeber zeigte tolle Moral, wollte unbedingt den Sieg. Alleine deswegen war das 3:2 durch Nicole Müller verdient. Das sollte auch gleichzeitig der Endstand sein und der Jubel bei den Spielerinnen und Spielern des TSV war grenzenlos.

Starke zweite Halbzeit beschert der A Jugend vom TSV den Sieg

Mit 2 Gesichtern zeigte sich unsere A-Jugend beim Aufwärtsauftritt in Chemnitz / Reichenhain. In der ersten Halbzeit zeigte man sich reichlich unmotiviert, es gab kein Aufbäumen, keinen Kampf. Das Team trat komplett anders auf als in den bisherigen Auftritten der Rückrunde. Das Schlusslicht aus Reichenhain hingegen wollte genau diese Schwäche nutzen. Viele Fehlpässe durch den TSV machten es dem Gastgeber aber auch einfach, das eigene Spiel aufzubauen und unserer Mannschaft somit ihr Spiel aufzuzwingen. Folgerichtig gab es nach gut einer halben Stunde die völlig verdiente Führung für Reichenhain. Unbehelligt konnte der Angreifer durch die Dittersbacher Hintermannschaft spazieren und überlegt aus 16 Metern ins rechte Eck einschieben. Statt Kampf gab es Frustfouls. Man konnte glücklich sein nicht höher in Rückstand geraten zu sein. Die beste Möglichkeit auf Dittersbacher Seite hatte Baumgart mit einem schönen Distanzschuss, den der Schlussmann der Gastgeber aber Klasse parierte. In der zweiten Halbzeit gelang beiden Teams zunächst nichts. Der Spielfluss wurde von vielen Fouls unterbrochen. Großes Lob an den Schiedsrichter, der seiner Linie stets treu blieb und mit einer tadellosen Leistung glänzte. Glanz kam nun auch etwas ins Spiel des TSV. Eine Verletzungsbedingte Umstellung zeigte Wirkung im Spiel nach vorne, zudem kam Pianezzer besser ins Spiel und konnte die Angreifer besser in Szene setzen. Doch nun kam ein anderes Problem zum Tragen: die mangelnde Chancenverwertung. Unglaublich was vergeben wurde. Die größten Möglichkeiten hatten Zahn und Kunze. Reichenhain war stehend K.O. und Dittersbach überzeugte durch Flügelspiel. Aber nach diesen vergebenen Chancen glaubte keiner der mitgereisten Zuschauer mehr an einen Treffer des TSV. Doch alle sollten Lügen gestraft werden. Kunze brachte einen Freistoss aus 45 Metern in den Strafraum und Zahn konnte vor dem Keeper der Gastgeber noch den Fuß ran halten. Endlich das erlösende 1:1 in der 90. Minute. Doch die 4 Minuten Nachspielzeit wollten die Dewald-Schützlinge noch nutzen. Reichenhain dezimierte sich noch selbst, sodass mehr Räume entstanden. In der 92. Minute ein letzter Vorstoß. Einen langen Ball konnte Zahn annehmen, dann wurde er allerdings unfair im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß konnte Lehmann souverän verwandeln. Nun kannte der Jubel keine Grenzen mehr, denn kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Dank einer starken zweiten Halbzeit gewann der TSV die Partie verdient mit 2:1.

Wacker Auerswalde II : TSV Dittersbach II 0:2 (0:1)

In einem ausgeglichenen Spiel konnte sich die zweite Vertretung des TSV in Auerswalde durchsetzen. Die Anfangsphase bestimmten dabei die Gäste. Zwingende Chancen entstanden meist nur nach langen Bällen, das Kombinationsspiel vom Spiel gegen Pappendorf war nicht mehr zu erkennen. Aber wenigstens konnte man den Gastgeber vom eigenen Gehäuse fernhalten. Nach gut 20 Minuten dann die Erlösung. Erneut war es ein langer Ball der Kucevic fand, der in ruhiger Manier zum 1:0 einschieben konnte. Nun nahm aber Auerswalde das Heft in die Hand. Zumindest eine optische Überlegenheit besaßen die Hausherren nun. Dittersbach kam nur zu einigen Entlastungskontern, welche aber alle vergeben wurden. Am Ende konnte man zufrieden sein, mit einem 1:0 in die Pause zu gehen. In der zweiten Hälfte drängte die Wacker-Elf auf den Ausgleich, aber Dittersbach fand langsam wieder zu alter Stärke zurück. Die Spielanteile wechselten wieder den Besitzer, Auerswalde wurde mehr und mehr in die eigene Hälfte gedrängt und wusste sich meist nur mit Fouls zu helfen. Einen der fälligen Freistöße konnte Tuschy direkt verwandeln und somit für eine kleine Vorentscheidung sorgen. Denn der Gastgeber schien sich nun aufzugeben. Und Dittersbach wollte nun noch mehr, allerdings wurden beste Möglichkeiten vergeben. Kunze scheiterte vom Elfmeterpunkt und Kucevic hatte noch 2 große Möglichkeiten. Am Ende war der 2:0 Erfolg vollkommen verdient. Nächste Woche tritt man bei der zweiten Vertretung von Narsdorf an.

Wacker Auerswalde I : TSV Dittersbach I 1:4 (0:1)

In Auerswalde wollte man die nächsten Punkte für den Klassenerhalt sichern. Ein Schlüsselspiel, denn bei einem Erfolg könnte man sich entscheidend von den Abstiegsplätzen absetzen. Beide Teams zeigten von Beginn an, dass sie wollten. Die Defensivmannschaft des TSV war dabei in der Anfangsphase recht ungeordnet, was Auerswalde aber nicht nutzen konnte. Dittersbach spielte viel über die Flügel, meist fehlte aber der Abnehmer im Zentrum. So musste mal wieder ein Freistoß her. Troisch verwandelte aus 30 Metern unhaltbar und der Jubel war groß. So ging es in die Pause. Sieben Minuten nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit, sahen die zahlreichen Zuschauer die Gäste erneut jubeln. Erneut war es Troisch, der die Dittersbacher Führung auf 2:0 erhöhte. In Halbzeit 2 kamen die Gäste zu weiteren Chancen, Auerswalde brachte keine vernünftigen Offensivaktionen zu Stande. Die Einwechslungen brachten auf Dittersbacher Seite noch mal neuen Schwung. Man merkte, dass die Entscheidung endlich fallen sollte. Nach einem langen Ball konnte sich Loos stark durchsetzen und auf Zwinzscher ablegen, der aus Nahdistanz zur Entscheidung einschob. Nun war das Spiel entschieden, dachten zumindest alle. Denn quasi im Gegenzug konnte der Gastgeber auf 1:3 verkürzen. Aber Dittersbach zeigte sich wenig geschockt, konnte schnell den alten Abstand wieder herstellen. Erneut war es Troisch, der nicht nur wegen seiner 3 Treffer zum Spieler des Tages avancierte. Durch diesen 4:1 Erfolg konnte man die Abstiegsplätze um 9 Punkte distanzieren. Nun sollte der Blick nach oben gerichtet werden. Einzig das unnötige Gegentor trübte etwas die Stimmung. Aber mit einer solchen kämpferischen Leistung fährt man nächste Woche gut gerüstet zum Derby nach Riechberg.

Männermannschaften mit Licht und Schatten am ersten Mai Wochenende

Share

TSV Dittersbach : KöWie 7:0 (4:0)

Die erste Männermannschaft konnte am Freitag den wohl entscheidenden Schritt aus der Abstiegszone machen. Zu Gast war Schlusslicht Königshain/Wiederau. Von Beginn an war man den Gästen überlegen und zwang jenen das eigene Spiel auf. Die klare Überlegenheit konnte Dittersbach schnell in eine Führung wandeln. Lasch erzielte mit einem “Fernschuss” das 1:0. Es folgten weitere Möglichkeiten, welche aber erstmal vergeben wurden. Es dauerte bis zur 28. Minute, bis Zwinzscher die Zuschauer erlöste. Noch vor der Pause konnte Troisch mit einem Doppelschlag auf 4:0 erhöhen. Nach dem Seitenwechsel stellte man erstmal das Fußballspielen ein. Das änderte aber auch nichts daran, dass die Gäste zu keinen weiteren Möglichkeiten kamen. Es schien, als gäben sich beide Teams mit dem Ergebnis zufrieden. Doch dann drehte die Offensivabteilung des TSV noch mal auf. Innerhalb von 4 Minuten schraubte man das Ergebnis auf 7:0. Zunächst war es Köstner, die anderen beiden Treffer gingen auf das Konto von Loos, wobei das 6:0 zu großen Teilen Vogt zugesprochen werden kann, welcher in aussichtsreicher Position einmal mehr Mannschaftsdienlich ablegte. Der Sieg ging auch in dieser Höhe in Ordnung.

TSV Dittersbach : Germania Mittweida II 1:2 (0:0)

Somit ging man gut gerüstet in die Partie am Sonntag gegen Germania Mittweida II. Ein Team , mit dem man stets auf Augenhöhe spielte. Verzichten mussten die Hausherren allerdings auf Torjäger Troisch, der sich gegen KöWie verletzte. Von Beginn an zeigte der TSV, in welche Richtung es gehen sollte. Leider konnte man die optische Überlegenheit nicht in klare Torchancen ummünzen. Germania kam nur sporadisch zu einigen Kontern. Die beste Möglichkeit für den Gastgeber hatte Loos, als er freistehend aus knapp 12 Metern am Gehäuse vorbei schob. Somit ging es mit einem für die Gäste schmeichelhaften 0:0 in die Kabine. In der zweiten Halbzeit dann ein anderes Bild. Dittersbach hatte komplett den Faden verloren und Mittweida sah seine Chance. Und es dauerte auch nur bis zur 48. Minute. Die Hintermannschaft brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Hesse machte in beeindruckender Manier das 0:1. Dittersbach zeigte sich geschockt, die Pässe landeten meist beim Gegner, welche auf eine schnelle Entscheidung drängten. Diese schien in der 62. Minute zu fallen, als erneut Hesse Germania mit 2:0 in Front brachte. Nach diesem Treffer zeigten die Hausherren dann endlich eine Reaktion. Man versuchte wieder mehr zu spielen, nicht alles gelang, aber der Wille war zu erkennen. In der 73. Minute gab es dann einen Freistoss aus gut 25 Metern. Köstner trat an und verwandelte diesen direkt. Der Keeper der Gäste sah bei diesem Gegentreffer wahrlich nicht gut aus. Und war es ein offenes Spiel, Dittersbach rannte an, für Mittweida ergaben sich automatisch Räume zum Kontern. Einen dieser Konter musste der eben noch gefeierte Köstner unfair unterbinden, was die Rote Karte wegen Notbremse zur Folge hatte. Entscheidung durchaus Vertretbar. Der TSV hatte noch einige Chancen zum Ausgleich, unter anderem traf man nur das Aluminium, Neumann scheiterte am Keeper und Loos drückte in der Nachspielzeit einen Kopfball am Tor vorbei. Somit verlor man diese Partie mit 1:2 . Man verpasste es, in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse zu sorgen. Am Ende darf sich keiner über diese Niederlage beschweren, die besseren Chancen hatte man.

TSV Dittersbach II : SG Frankenau 2:2 (1:1)

Die zweite Vertretung kam über ein 2:2 gegen Schlusslicht Frankenau nicht hinaus. Dabei begann das Spiel sehr viel versprechend. Nach einem schönen Pass von Kucevic konnte sich Hedrich gegen den Gästekeeper durchsetzen. Leider verlor man dann völlig den Faden. Man machte die Gäste stark. Chancen erarbeitete man sich kaum noch und Frankenau kam immer besser ins Spiel. Folgerichtig konnten jene dann auch den Ausgleich erzielen. Nach der Pause ging das Spiel genauso weiter, wie es vor der Pause aufhörte. Die Gäste bestimmten das Spiel und der TSV zeigte nichts von den gewohnten Stärken. Es war nur eine Frage der Zeit, bis das Schlusslicht in Führung gehen konnte. Nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte konterten die Gäste die Hintermannschaft von Dittersbach klassisch aus. Somit stand man nun mit dem Rücken zur Wand. Allerdings merkte man nun, dass die Mannschaft wieder konnte und wollte. Es ergaben sich wieder Chancen, welche aber meist vergeben wurden. So musste in der 70. Minute ein Elfmeter herhalten, um den 2:2 Ausgleich und somit auch das Endergebnis zu erzielen. Eberwein verwandelte in sicherer Manier. Letztendlich war man über das Ergebnis enttäuscht, da diese 3 Punkte eingeplant waren. Nach dem Spielverlauf musste man allerdings froh sein, überhaupt noch diesen einen Punkt geholt zu haben.

Jugendteams gehen baden

Unsere E-Jugend hatte mit dem Zweitplatzierten Lunzenau eine schwere Aufgabe zu bewältigen. Die Gäste zeigten von Beginn an wer Herr im Haus war. Schon zeitig im Spiel gab es einen Neunmeter für Lunzenau, der allerdings vergeben wurde. Davon beflügelt zeigte der TSV einige schöne Kombinationen. Nach einem schönen Doppelpass stand Zwinzscher alleine vorm Tor und lies den Keeper der Gäste ganz schlecht aussehen. Somit führte man recht überraschend. Und man steckte nicht auf, wollte schnell das zweite Tor, doch nach 2 weiteren vergebenen Chancen musste man der körperlichen Unterlegenheit Tribut zollen. Bis zur Pause konnte Lunzenau zu seinen Gunsten drehen und sich einen deutlichen 4:1 Vorsprung heraus arbeiten. In der zweiten Halbzeit beschränkte sich der TSV auf Konter, die einzigen Treffer erzielten aber weiterhin nur die Gäste. Am Ende musste man sich mit 1:6 geschlagen geben, aber die Tatsache, dass immer mehr spielerische Elemente zu sehen sind, sollte allen Motivation genug sein. Unser C-Jugend kam mit 0:11 gegen Königshain/ Wiederau unter die Räder. Nach dem überraschenden Erfolg gegen Bernsdorf war dies erneut ein Dämpfer. Nachdem man schnell mit 0:2 zurück lag, zeigten die Kicker des TSV Moral und versuchten den Anschluss zu erzielen. In dieser Phase war man den Gästen überlegen,, aber der letzte Pass kam meist nicht an. Am Ende setzte sich die spielerische Qualität der Gäste durch.

Jugendteams mit Licht und Schatten am Wochende vom 05.04.2009 - 06.04.2009

Share

Die E-Junioren mussten sich zu Hause mit 1:5 gegen Kriebstein geschlagen geben. Lange konnte man das 1:1 halten, das Unentschieden lag in der Luft, aber am Ende setzten sich die Gäste verdient durch. Trotz dieser deutlichen Niederlage geht es mit den Jüngsten des Vereins weiter Aufwärts. Die nächste Partie bestreitet man am 25.04. bei der ebenfalls noch Punktlosen Spielgemeinschaft von Wechselbur/KöWie.

Unsere C-Jugend kam bei Viktoria Einsiedel mit 0:9 unter die Räder. Für die Oehme-Schützlinge geht es in den verbleibenden Partien darum, sich gut zu präsentieren und den ein oder anderen "Großen" zu ärgern. Die nächste Gelegenheit dazu hat man in der Partie am 18.04. zu Hause gegen die Spielgemeinschaft BW Chemnitz / Bernsdorf.

Das Ziel der A-Junioren war vor Beginn der Rückrunde die Kreismeisterschaft. m Pokalrückspiel gegen Hartmannsdorf untermauerte man diese Aussage mit einem 6:3 Erfolg, der trotzdem nicht zum Weiterkommen reichte. Am Wochenende gab es nun das Ligaspiel gegen Röhrsdorf. Das Hinspiel endete 4:4. Diesmal sollte der TSV die Oberhand behalten. In einer dürftigen Partie bezwang man den Gastgeber mit 2:0. Der Erfolg hätte noch deutlicher ausfallen müssen, aber erneut wurden zahlreiche Chancen vergeben. Der Rückstand zum Spitzenreiter des Kreises beträgt 7 Punkte. Die nächste Chance zur Aufholjagd hat man am 18.04. in Reichenhain.