6 Punkte Wochenende für Männer

Share

TSV Dittersbach II : ATV Pappendorf II 3:0 (2:0)

Mit einem klaren Erfolg gegen die Abstiegsgefährdeten Pappendorfer konnte die zweite Vertretung sich weiter im Mittelfeld festsetzen. Mit viel Offensivdrang starteten die Gastgeber ins Spiel . Mit Erfolg : Nach einem Solo von Kucevic musste Lehnert nur noch den Fuß hinhalten (6.). Es folgte weiter schöner Kombinationsfußball, die Gäste wurden vom eigenen Gehäuse fern gehalten. Nach 20 Minuten wurde der TSV zum zweiten mal belohnt. Erneut setzte sich Kucevic gegen mehrere Gegenspieler durch. Im Getümmel kam der Ball zu Scheunert, der die Kugel aus Nahdistanz zum 2:0 einschob. Bereits zu diesem Zeitpunkt schienen sich die Gäste aufzugeben. Die gut stehende Dittersbacher Defensive konnte jedes Aufbäumen im Keim ersticken. Anstatt das Ergebnis zu halten, spielte man weiter befreit nach vorne. Pappendorf machte das durch teilweise desolates Verhalten aber auch möglich. Ob kurze Pässe oder lange Bälle, fast alles kam beim Mitspieler an. Einzig die mangelnde Chancenverwertung ließ dem Trainergespann keine Ruhe. Es folgten 2 gute Chancen aus der zweiten Reihe, welche das Ziel knapp verfehlten. So musste man sich mit dem 2:0 zur Pause begnügen. Nach der Pause gab es dann erstmal einen Bruch im Spiel des TSV, die Gäste sahen in der Unordnung der Dittersbacher Hintermannschaft ihre Chance. Doch die herausgespielten Möglichkeiten wurden zum Teil kläglich vergeben, einen Ball konnte Brethfeld Klasse entschärfen. Der Gastgeber kam zu diesem Zeitpunkt nur zu Kontern, welche aber durchaus für Gefahr sorgten, da die Gäste natürlich aufgerückt waren. Einer dieser Konter wurde unfair im Strafraum gestoppt, der nicht immer glücklich agierende Schiedsrichter entschied allerdings nur auf Freistoß. Am Ende sollte es egal sein, denn Neuzugang Eberwein konnte jenen mit einem sehenswerten Schuss ins Torwarteck direkt verwandeln. Nun war das Spiel entschieden, Pappendorf gab sich auf und Dittersbach kam noch zu einigen Chancen, bei denen oftmals der besser postierte Mann nicht gesehen wurde. Somit blieb es bei einem verdienten 3:0 Erfolg. Die zweite Vertretung befindet sich im Niemandsland der Tabelle auf Rang 7. Mit 22 Zählern hat man 12 Punkte Vorsprung zu den Abstiegsplätzen und 10 Punkte Rückstand zu den Aufstiegsplätzen. Nun heißt es sich in den nächsten Spielen gut zu präsentieren und noch den ein oder anderen Platz nach oben zu klettern. Pappendorf befindet sich weiter auf einem Abstiegsplatz mit 4 Zählern Rückstand. Nach der Osterpause bestreitet der TSV sein nächstes Spiel in Auerswalde (10. , 20 Punkte)

TSV Dittersbach : ATV Pappendorf 4:1 (3:1)

Der nächste Abstiegsknaller stand für die erste Vertretung auf dem Programm. Zu Gast war Pappendorf I , welche sich nur einen Punkte vor dem Gastgeber befanden. Zudem wollte man sich natürlich für die derbe 2:5- Klatsche aus dem Hinspiel revanchieren. Bei bestem Fußballwetter sahen die 50 Zuschauer von Beginn an eine Kampfbetonte Partie, in der beide Teams sofort ihr Heil in der Offensive suchten. Die erste Annäherung ans Gehäuse hatte Troisch mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Im Gegenzug sollte aber wieder das alte Problem der TSV-Schützlinge in Erscheinung treten: Die Abstimmung in der Abwehr stimmte nach einem langen Ball nicht und schon nach 2 Minuten konnten die Gäste in Führung gehen. Aber man zeigte sich wenig geschockt. Trotz dieses Rückschlages versuchte man weiterhin, dem Gegner sein Spiel aufzuzwingen. Vor allem im Mittelfeld konnte man die Bälle länger halten und auch den ein oder anderen guten Pass in die Spitze bringen. Oftmals wurde der Spielfluss durch kleinere Fouls aber unterbunden. Chancen für den TSV hatte meist Troisch mit Schüssen aus der Distanz, aber der Pappendorfer Schlussmann war stets zur Stelle. Die Gäste hatten nur noch eine weitere Möglichkeit, ansonsten hatte man das Gefühl, dass sich die Dittersbacher Verteidigung endlich gefunden hatte. In der 27. Minute war es dann endlich soweit. Der absolut verdiente Ausgleich für den Gastgeber fiel nach einem langen Pass in die Spitze. Troisch konnte sich durchsetzen und flach einschieben. Der ATV zeigte sich deutlich geschockt. Nach vorne ging fast nichts, vielmehr musste man sich immer härteren Druck des Gastgebers aussetzen. In der 36. Minute konnte der TSV dann folgerichtig in Führung gehen. Ob es eine Flanke oder ein Schuss war ist nicht bekannt, auf jeden Fall stolperte ein Verteidiger der Gäste den Ball mit Hand und Körper ins eigene Tor. Nun zeigte Dittersbach schöne Kombinationen, wie man sie lange nicht mehr gesehen hat. Letztendlich war es aber wieder eine Einzelaktion, der wohl eine kleine Vorentscheidung brachte. Köstner setzte Lasch schön in Szene. Dieser nutze die Verteidiger der Gäste als Slalomstangen und konnte den Ball aus Nahdistanz zum 3:1 Pausenstand im Tor unterbringen. Nach der Pause noch immer kein Aufbäumen der Gäste, vielmehr suchte Dittersbach die Enstcheidung. Der erste Versuch ging daneben, doch in der 51. Minute konnte erneut Troisch fast mit einer Kopie des 1:0 genau diese Entscheidung erzwingen. Der TSV musste dann nicht mehr, Pappendorf konnte nicht mehr. Anstatt alles zu versuchen gab es Frustfouls. Chancen hatte weiter nur der Gastgeber, aber ein weiteres Tor wollte nicht fallen. Von den Gästen sah man nur in den letzten 10 Minuten nochmal etwas Offensivdrang, aber das war natürlich zu wenig. Somit gab es einen auch in dieser Höhe verdienten 4:1 Erfolg. Einzig der Ausfall von Grunwald trübte etwas die Stimmung. An dieser Stelle wünschen wir Dir gute Besserung. Man kann festhalten, dass sich die Neuzugänge wunderbar ins Team eingegliedert haben. Es geht zur Zeit ein Ruck durch die Mannschaft, dieser Erfolg war längst überfällig, viel negatives gibt es nicht zu sagen. Durch den Erfolg überholte man nicht nur Pappendorf, sondern konnte sich bei der gleichzeitigen Niederlage der Sachsenburger mit 6 Punkten von den Abstiegsplätzen absetzen. Doch das Team scheint motiviert genug, nicht mehr nach unten zu schauen. In den nächsten 4 Partien warten mit Auerswalde, Riechberg, KöWie und Mittweida Tabellennachbarn. Nach diesen Partien will man mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben.