Historischer Abriss des TSV Dittersbach

1967/1968

Die Fussballmännermannschaft gewinnt den FDGB-Kreispokal des Kreisfachausschuss Fussball Hainichen.

1972/1973

Aufstieg der Männermannschaft in die erste Kreisklasse und gewinn des Kreispokals.

20.05.1973

Teilnahme der Fussballknabenmannschaft an der Spartakiadevorrunde. Mit einer 0:1 Niederlage gegen Traktor Riechberg, einem 3:0 Sieg gegen Motor Hainichen II und einem 0:0 gegen Motor Hainichen I belegte die Mannschaft in der Vorrunde Platz 2.

1976/1977

Die Knabenmannschaft AK 10/11 holt sich mit 15:1 Punkten und 31:2 Toren den Kreismeistertitel und gewinnt die Spartakiade.

1977/1978

Die Knabenmannschaft AK 10/11 belegt bei der Hallenkreismeisterschaften den 2. Platz.

1978/1979

Belegte diese Mannschaft den 2. Platz bei den Kreismeisterschaften, gewann 1979 die Hallenkreismeisterschaften und qualifizierten sich für die Bezirksrunde. Hier schied die Mannschaften gegen die Vertretungen von Sachsenring Zwickau, Motor Limbach, Motor Rochlitz und Ascota Karl-Marx-Stadt aus.

09.05.1980

Gründung der Sektion Tischtennis.

1981/1982

Die Fussballnachwuchsmannschaft wird Kreismeister und Kreispokalsieger im FDJ - Pokalwettbewerb durch einen 8:1 Sieg im Endspiel gegen die Nachwuchsmannschaft von Einheit Mittweida.

11.09.1990

Eintragung der TSG Dittersbach in das Vereinsregister beim Kreisgericht Hainichen unter der Registriernummer 147 als " eingetragener Verein" mit den Namen TSV Dittersbach e.V. .

19.12.1990

Der TSV Dittersbach wird als Mitglied beim Landessportbund Sachsen unter der Registriernummer 50 015 aufgenommen und erhält die Mitgliedsnummer 19 020.

1993

Die erste Männermannschaft der Fußballer spielt in der Kreisliga des neu gegründeten Kreises Mittweida.

2.6.1993

Letztes Pokalendspiel im KFA Hainichen Ergebnis: Helvetia Boehrigen : TSV Dittersbach 6:4 n.E. .

Sept. 1993

Bildung einer Frauenfussballmannschaft.

1966

Bildung einer Fussball-Nachwuchsmannschaft.

01.07.1964

Gründung des Vereins TSG Dittersbach mit den Sektionen Massen-Fussball und Frauen-Gymnastik. Die Mitgliederzahlen in der Sportgemeinschaft schwankten zwischen 100 Mitgliedern 1965 und 53 Mitgliedern 1969.